Artikel

Pflichtenheft einer Nanny

nannyvermittlung.ch News Artikel Bild

Pflichtenheft einer Nanny

Ein Gastbeitrag vom NannyVerein Schweiz:

Wir vom NannyVerein Schweiz haben uns mit dem Pflichtenheft für Nannies beschäftigt.

Wie ist es mit der Umsetzung? Da wären die Eltern froh, dass die Nanny Wocheneinkäufe erledigt, Pakete zur Post bringt und die Wäsche macht. In einer anderen Familie hat es einen grossen Garten, wo die Kinder spielen. Da wäre es toll, wenn gejätet und Pflanzen zurückgestutzt würden. In einer dritten Familie wird eine Nanny und gleichzeitig Putzfrau gesucht. Das erinnert an den Slogan der ÖV Zürich: Ich bin auch ein Schiff oder ich bin auch ein Bus…

Doch ist eine effiziente Putzfrau gleichzeitig eine liebevolle Kinderbetreuerin oder die Gärtnerin mit grünem Daumen die kreative Nanny, die sich eine Familie wünscht? So gefragt, werden wohl alle mit: „Nein“ antworten.

Das Pflichtenheft für die Nanny definiert sich um die Aufgaben rundum die Pflege und Erziehung der Kinder.

Nur, was soll die Nanny tun, wenn Eltern Zusatzaufgaben erwarten? Ein wichtiges Argument ist: Die Nanny soll sich um das Wohl und die Erziehung der Kinder kümmern. Dies verlangt die ganze Aufmerksamkeit, wenn für die Kinder gekocht und dem Alter entsprechende Aktivitäten angeboten werden sollen. Es sind aber immer unterschiedliche Modelle möglich und individuell aushandelbar. Ist eine Nanny bereit zusätzliche Aufgaben zu übernehmen, ist dies im Vertrag klar zu definieren:

  1. Was: z.B. ‚wöchentliche Reinigung der Wohnung‘ oder ‚Wäsche bügeln, zusammenlegen und versorgen‘ oder Fenster putzen (zwei Mal im Jahr) oder im ‚Garten jäten und giessen‘
  2. Zeit: z.B. ‚während der Schule der Kinder‘ oder ‚bei Ferienabwesenheit der Kinder‘  oder auch am freien Tag der Mutter‘.
  3. Je nach Aufgaben ist der Vertrag und der Lohn entsprechend anzupassen.

Vielleicht  wurde am Anfang ein Vertrag erstellt, bei dem die Nanny die Kinder ganztags betreute. Nun hat die Familiensituation sich verändert. Die Kinder sind morgens und fast jeden Nachmittag in der Schule. Solche Veränderungen geschehen meist schleichend. Plötzlich möchten Eltern, dass die Nanny während die Kinder in der Schule sind, andere Aufgaben übernimmt. Natürlich kann die Nanny das Thema selbst ansprechen, wenn sie sieht, dass so eine Veränderung bevorsteht. Es lohnt sich, die eigenen Möglichkeiten und Vorstellungen einer weiteren Zusammenarbeit zu überdenken. Wünsche sind erlaubt, von Nannies wie von Eltern. Wünsche sind nicht immer erfüllbar. Dafür braucht es ein klärendes Gespräch.

 

Ein Beitrag vom NannyVerein Schweiz

www.nannyverein.ch

Vielen Dank


zurück